Praxisausfallversicherung


 

Die Pra­xis­aus­fall­ver­si­che­rung zahlt bei Krank­heit oder einem Unfall des Pra­xis­in­ha­bers sowie bei einer behörd­lich ange­ord­ne­ten Qua­ran­täne für die Arzt­pra­xis. Bei Krank­heit erfolgt nor­ma­ler­weise eine Leis­tung für 100 Pro­zent Arbeits­un­fä­hig­keit. Einige Ver­si­che­rer kom­men unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen auch bereits ab einer Arbeits­un­fä­hig­keit von 50 Pro­zent für die Kos­ten auf. Die Grund­lage zur Ermitt­lung der Ver­si­che­rungs­summe bil­den die fixen Kos­ten wie Gehäl­ter, Miete, Zin­sen, Lea­sing­ra­ten und betrieb­li­che Ver­si­che­rungs­prä­mien eines Jah­res, wahl­weise kann auch der Betriebs­ge­winn mit ver­si­chert wer­den. Wich­tig zu wis­sen: Bei Abschluss einer Pra­xis­aus­fall­ver­si­che­rung fin­det immer eine Gesund­heits­prü­fung statt. Zudem wird bedin­gungs­ge­mäß ein Höchstein­tritts­al­ter defi­niert und meist ab einem bestimm­ten Ein­tritts­al­ter ein Zuschlag auf die Prä­mie angerechnet.



Wei­tere Infor­ma­tio­nen und Bera­tung bei uns im Büro oder unter
0361 / 789 87 33

mon­tags
8:30 – 16:00 Uhr
diens­tags
8:30 – 18:00 Uhr
mitt­wochs
8:30 – 16:00 Uhr
don­ners­tags
8:30 – 18:00 Uhr
frei­tags
8:30 – 14:00 Uhr